Neue Veröffentlichungen

Aktuelles

Sonntag, 6 Januar, 2019 - 15:06

   

Am 2. Januar 2019 ist unsere Krimi-Schwester Regine Röder-Ensikat gegen 21 Uhr eingeschlafen. „Bei ihrer Arbeit“, sagte mir ihr Mann Klaus Ensikat am Telefon, „es können sich eben einige nicht anstellen.“

Nicht nur in ihrer Familie hinterlässt sie eine große Lücke, sondern auch bei uns. Am 21. Dezember 2018 hatten wir noch eine Lesung zusammen. Ich liebte ihre warmherzige Art, ihren hintergründigen Humor in ihren Texten, ihre sanfte Art zu lesen. Auch das Publikum hing an ihren Lippen.

Regine zeichnete eine unvorstellbare Vielseitigkeit aus. Nach Abitur und Abschluss des Studiums an der Fachhochschule für Angewandte Kunst in Berlin als Werbedesignerin, folgten freiberufliche Tätigkeiten als Malerin, Kinderbuchillustratorin, Leiterin eines Literarischen Kinder- und Jugendkabaretts „Die Distelchen“ und Autorin. Als Malerin veranstaltete sie Ausstellungen und brachte immer ein Rudel Katzen mit, gemalt und gerahmt. Sie illustrierte Kinderbücher, z.B. „Die dicke Tilla“ und für ihren Schwager und Kabarettisten Peter Ensikat „Meine Katze heißt Herr Schmid“. Nach vielen in Anthologien veröffentlichen Kurz-Krimis, erschien 2014 ihr Kriminalroman „Leichen unter Kaviar".  

Wir werden dich nicht vergessen, Regine!                                                                                                                                                                                                          

Im Namen aller Mörderischen Schwestern

Heidi Ramlow

Donnerstag, 27 Dezember, 2018 - 22:26

Sonntag, 16 Dezember, 2018 - 17:13

   ... und einen guten Start ins Jahr 2019!

   

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

   Danke an alle Leser unserer Bücher.

   Danke an unsere Förderer und Freunde.

   Danke an alle Zuhörer bei unseren Lesungen.

 

Gräulichwichteln am 13. Dezember 2018

   

Dienstag, 20 November, 2018 - 14:22
Wir sagen Dankeschön! Es war ein toller Abend in der ausverkauften Bel Étage des Traditionsgasthauses.
Neun Mörderische Schwestern lasen vor einem wunderbaren Publikum, dazu gab es Musik von Diana Tobien.
 

von links nach rechts, stehend: Anne von Vaszary, Connie Roters, Regine Röder Ensikat, Diana Tobien, Waltraud Schade, Barbara Schlungbaum, Salean Maiwald, Gisela Witte, Heidi Ramlow.
vorne: Bettina Kerwien, Susanne Rüster.
Mittwoch, 26 September, 2018 - 15:36

Von links nach rechts: Martin, Connie, Birgit, Brigitta, Waltraud, Gisela, Astrid, Foto: Heidi

Wir sind Wiederholungstäter: 7 Mörderische Schwestern aus Berlin, die sich eine Woche im September zum Schreiben in den Ökospeicher Wulkow bei Frankfurt/Oder zurückgezogen haben. Wir hatten außerdem das Vergnügen, uns mit jungen Menschen aus Bolivien, Sansibar und den Philippinen zu treffen. Ein anregender Abend mit gemeinsamen Essen, das die Jugendlichen gekocht hatten, garniert mit vielen Gesprächen über den Werdegang und Aussichten in ihren Ländern. Eine Mörderische Krimilesung rundete die Schreibwoche ab. Wir haben für 2019 schon wieder gebucht ...

Termine

Mo Di Mi Do Fr Sa So
 
 
 
 
1
 
2
 
3
 
4
 
5
 
6
 
7
 
8
 
9
 
10
 
11
 
12
 
13
 
14
 
15
 
16
 
17
 
18
 
19
 
20
 
21
 
22
 
23
 
24
 
25
 
26
 
27
 
28
 
 
 
 

Kommende Veranstaltungen

Dienstag, 26. Februar 2019 - 18:00
Im CulturCongressCentrum, Grabenstr. 14
Im Foyer Großes Haus
14776 Brandenburg an der Havel