Susanne Rüster

Vita

Susanne Rüster

Susanne Rüster studierte Jura und war beim Kriminalgericht Berlin-Moabit als Staatsanwältin (Wirtschaftskriminalität) und anschließend als Richterin in Berlin und Potsdam tätig.

Weil sie literarische Fremdgänge liebt, entstanden u. a. etliche veröffentlichte Kriminalgeschichten und Romane. Dem Polizei-Krimi hat sie sich verschrieben, weil sie von Berufs wegen weiß, wie Täter vorgehen und Ermittler analysieren. In ihren Romanen widmet sie sich gern sozialpolitischen Themen.

Die Berlin-Krimis

„Der letzte Tanz – Kreuzberg explosiv” (2012, Literaturverlag edition karo, Verlag Josefine Rosalski, Berlin),  „Zu hoch hinaus” (2015, Sutton Verlag)

Die Reihe um den Potsdamer Kommissar Uwe Wolff

RaubLust“ (2019), „Abgedreht“ (2015, 2. Aufl. 2019), „Landjäger“ (2017) (Alle: Berliner Buchverlagsgesellschaft mbH, Bild und Heimat).

Susanne Rüster arbeitet in der Web-Redaktion der Mörderischen Schwestern, schreibt Gerichtsreportagen sowie Krimi-Rezensionen für den Blog berlinkriminell.de.  Sie ist Mitglied der Autor*innen-Vereinigungen „Mörderische Schwestern“, „Syndikat“ und des „Literatur-Kollegium  Brandenburg.“

 

 

 

 

Meine Veröffentlichungen

25 Jahre Mörderische Schwestern
Clara Zetkin (links, Kämpferin für Frauenbewegung und Wahlrecht) und Rosa Luxemburg
Unter die Lupe genommen
Was macht eigentlich eine Staatsanwältin?
Potsdam-Krimi
Susanne Rüster

Meine Veranstaltungen

Die Mörderischen Schwestern Carla Maria Heinze und Susanne Rüster lesen in Ribbeck

Datum: 
Sonntag, 26. Juni 2022 - 15:00

Carla Maria Heinze liest aus 'Potsdamer Abgründe'

Ein mysteriöser Mord geschieht im Geheimen Preußischen Staatsarchiv. Maik von Lilienthal, Leiter der Mordkommission in Potsdam, übernimmt den Fall. Seine Mutter Enne, pensionierte Fallanalytikerin, ermittelt lieber auf eigene Faust.

Susanne Rüster liest aus 'Abgedreht'

Mord vor dem Hintergrund der Filmstudios in Babelsberg.

Gefördert durch den Brandenburgischen Literaturrat aus Mitteln des Ministeriums für Wissenschaft, Forschung und Kultur des Landes Brandenburg.