Prägende Kindheit

Plakat: 
Datum: 
Mittwoch, 4. Juli 2018 - 19:00
Lesende: 
Heidi Ramlow
Vita: 

Heidi Ramlow arbeitete drei Jahrzehnte lang als Drehbuchautorin und Regisseurin für Erfolgsserien in ARD und ZDF (“Ehen vor Gericht”, “Streit um Drei”, “Verkehrsgericht“). Dabei ging es wesentlich genauer und echter zu als bei heute üblichem erfundenen Unsinn. Von 2007 bis 2017 brachte sie im eigenen Verlag kleine Kostbarkeiten wie das letzte Buch von Oswalt Kolle und Gedichte des Lindenstraßen-Griechen Kostas Papanastasiou heraus. Seit 2009 schreibt und veröffentlicht sie Kurz-Krimis, Gedichte, Fotos, Kurz-Geschichten. 2015 gründete sie mit schwedischen und polnischen Autoren das Netzwerk "Autoren ohne Grenzen". Seit 2018 ist sie stellv. Vorsitzende des Literaturkollegiums Brandenburg.

Heidi Ramlow liest aus ihrem unvollendeten Kriminalroman "Anthonys Baby". Berlin 1946. Der 13jährige Roland leidet, weil seine Mutter ein Baby von einem schwarzen Besatzer bekommt. Sein Vater ist seit 4 Jahren vermisst. Roland zerreibt sich zwischen Solidarität und Hass. Wird das Baby überleben?

Heinrich von der Haar liest aus seinem Roman "Mein Himmel brennt". In einer dichten, atemlosen Sprache wird das Leben des Bauernjungen Heini erzählt. Ein Zeitdokument von erschütternder und gleichzeitig berührender Intensität um eine Familie im Deutschland der Fünfzigerjahre. Mal düster und erschreckend, mal tragisch, mal komisch.

Eintritt: 
10 €
Veranstalter: 
Spukvilla
Ort: 
Albrechtstraße 110
12103 Berlin-Tempelhof
Kartenreservierung: 
030 7515089